Zweites Experiment in der Reihe der Osterexperimente. Wie bringe ich ein Ei zum schwimmen?

Was brauchst Du?

1 gekochtes Ei, 1 Glas Wasser, Löffel, Salz

 Durchführung

  • Lege das Ei vorsichtig ins Wasser und beobachte, was passiert.
  • Gib nun eine erste große Menge Salz dazu und rühre um.
  • Wiederhole den Vorgang solange, bis das Ei sich bewegt.

 

Vergleich

Erklärung

Das gekochte Ei ist schwerer als Wasser, daher sinkt es. Dies bedeutet, dass das Ei eine höhere Dichte als das Wasser hat, also mehr Gewicht im gleichen Raum aufbringt, als Wasser das kann. Gibt man nun Salz in Wasser, so wird dieses zunächst vom Wasser aufgelöst.

salzDadurch schieben sich die Einzelteile des Salzes zwischen die Wasserteilchen und machen das Wasser auf dem gleichen Raumteil schwerer als vorher. D.h., dass das Ei „leichter“ erscheint. Es beginnt zu schwimmen. Nun ist also die Dichte des Wassers höher als die des Ei’s.

Allerdings dauert der Vorgang des Salz-Auflösens eine gewisse Zeit. Auch wird das Wasser „trüb“, weil soviel Salz darin rumschwimmt. Einen ähnlichen Effekt hast Du im Meer. Schwimmen ist dort deutlich leichter.

Schwimmendes Ei
Markiert in:            

Hinterlasse eine Antwort