Das letzte Experiment der Osterserie zeigt Euch eine intelligente Lösung des „Ei des Kolumbus“.

Angeblich beruht diese Redensart auf einem Treffen von Christoph Kolumbus und Cardinal Mendoza – nach der Rückkehr von Kolumbus aus Amerika. Ihm wurde vorgehalten, dass jedermann Amerika hätte entdecken können. Daraufhin forderte er die Anwesenden auf, ein rohes Ei auf einer seiner beiden „Spitzen“ aufzustellen, was aber nicht gelang. Kolumbus nahm das Ei und schlug es mit einem Ende so fest auf den Tisch, dass die Schale brach, aber das Ei stand. Daraufhin meinte die Menge, auch das hätte jeder tun können. Kolumbus antwortete: „Hätte! Jeder hätte es tun können, aber ich habe es getan!“

Hätte Kolumbus im Biounterricht besser aufgepasst und ein wenig Physik dazugegeben, so hätte er das Ei auch ohne Defekt aufstellen können, hat er aber nicht 😉

Was brauchst Du?

1 rohes Ei

 Durchführung

  • Versuche das Ei auf einer waagerechten Oberfläche aufzustellen. (geht nicht ohne Hilfsmittel, aber versuch es trotzdem)
  • Nimm das Ei fest in die Hand (aber nicht zerquetschen) und schüttele es so fest, wie Du kannst. Irgendwann klingt es so, als würde Wasser gegen eine Wand klatschen. Hier kannst Du mit Schütteln aufhören.
  • Stelle nun das Ei wieder auf einem Ende auf und halte es ein wenig in der Position. Nach 20-30 Sekunden wirst Du merken, dass die Lage stabiler wird. Dann kannst Du loslassen.

 

Ei steht

 

Erklärung

Wenn man sich den „groben“ Aufbau eines Ei’s anschaut, sieht man, dass es aus der Schale, der Eihaut (haben wir auch schon in einem Experiment sichtbar gemacht), dem Eiweiß und dem Eigelb (Dotter) besteht. An diesem Dotter klebt eine weißliche Masse, die Hagelschnur genannt wird. Diese Hagelschnur sorgt dafür, dass der Dotter immer in der Mitte des Ei’s bleibt. Es ist also eine Art Ankerkette.

Wenn das Ei stark geschüttelt wird, reißt diese Ankerschnur. Zudem wird ein kleiner Luftsack am breiteren Ende des Ei’s zerstört.

Ei

Da der Dotter schwerer ist, als das Eiweiß, sinkt er nach unten. Nun kommt die Phyisk ins Spiel. Der Schwerpunkt des Ei’s wird nun Richtung Tischplatte verschoben. Dadurch ist das Haltegleichgewicht sehr leicht einzustellen. Das Ei steht auf einem Ende, ohne dass man die Schale zerstören musste.

Das Ei des Kolumbus
Markiert in:    

Hinterlasse eine Antwort